Tel: 0 82 51 / 20 43 0 53

Persönlich erreichen Sie mich: Mo - Fr 7:30 - 8:30 Uhr und 12:30 - 13:30 Uhr

Ruth Hollederer – Diplom-Ökotrophologin und Heilpraktikerin

Wichtige Informationen für Eltern

Grundsätzliches vorab

Ihr Kind ist einzigartig und wertvoll. Deshalb verdient es, dass ich ihm auf Augenhöhe begegne und als Individuum schätze. Ihr Kind steht im Mittelpunkt und darf Thema, Tempo und Sprache vorgeben. Ich möchte, dass Ihr Kind gerne wieder kommt.

Hypnose ist für die meisten Kinder eine spannende Methode, die ihre Neugierde weckt, und kann bei einer Vielzahl ganz unterschiedlicher Themen hilfreich sein. Damit Sie sich kompetent entscheiden können, ob eine Hypnose-Behandlung für Ihr Kind infrage kommt, habe ich hier wichtige Informationen für Eltern zusammengestellt.

  • Um eine Hypnose-Behandlung bei Ihrem Kind durchführen zu dürfen, benötige ich die schriftliche Erlaubnis der/des Erziehungsberechtigten. Sie erhalten einen Vordruck von mir, den Sie lediglich unterschreiben müssen.
  • Beide Elternteile spielen eine wichtige Rolle und müssen mit den Sitzungen einverstanden sein. Wenn die Unterstützung einseitig ist, ist der Erfolg gefährdet.
  • Kinder und Eltern müssen mir als Hypnotiseurin vertrauen. Deshalb gibt es ein Vorgespräch sowohl mit den Eltern als auch mit dem Kind.
  • Sie erhalten von mir vor der ersten Sitzung Fragenbögen, die Sie und Ihr Kind in Ruhe zu Hause ausfüllen können. Ihre Fragen beantworte ich gerne vor den Sitzungen persönlich.
  • Als Eltern können Sie Ihr Kind nach der Hypnose unterstützen und ihm bei seinen „Hausaufgaben“ helfen.
  • In der Regel sind die Eltern während der Sitzung nicht im Zimmer.
  • Alles, was Ihr Kind mir erzählt, ist vertraulich. Nur wenn Ihr Kind sein OK gibt, gebe ich Informationen an Sie weiter.
  • Die Hypnose wird das Problem verändern, nicht die Persönlichkeit Ihres Kindes. Die Hypnose kann demzufolge nicht angewandt werden, um das Kind so zu formen, wie es vielleicht perfekt wäre.

Für den Erfolg der Behandlung ist es unumgänglich, dass Ihr Kind

  • die Veränderung selbst auch erreichen möchte.
  • einverstanden ist, bei der Behandlung mitzuwirken.
  • verstanden hat, dass ich keine Macht über es habe, sondern lediglich anleite.
  • weiß, dass es jederzeit aus dem Prozess aussteigen kann und darf.

Wenn Ihr Kind möchte, wird es in der Sitzung lernen, wie es die Hypnose auch außerhalb der Sitzungen für sich nutzen kann:

  • Als Lernhilfe, um leichter zu lernen
  • Als Prüfungshilfe, um sein Wissen abrufen zu können
  • Als Einschlafhilfe
  • Zur Entspannung
  • Um Innere Ruhe zu finden
  • Um sein Selbstvertrauen zu stärken
  • Zur Schmerzlinderung, bei Bauchschmerzen oder ähnlichem

Wie die Hypnosetherapie abläuft

Wenn Sie mich anrufen, ist unser telefonischer Erstkontakt selbstverständlich kostenlos und unverbindlich. Sie erklären mir kurz das Anliegen, ich beantworte Ihnen Ihre Fragen und gebe Ihnen die Informationen, die Ihnen wichtig sind. Ich empfehle Ihnen allerdings dringend, an einer meiner Info-Veranstaltung teilzunehmen. Ich erkläre darin die Hypnose und ihre Wirkungsweise ausführlich, gehe intensiv auf mögliche Vorurteile und Bedenken ein und beantworte alle offenen Fragen. Nach dieser Veranstaltung werden Sie sich eine kompetente Meinung darüber bilden können, ob Hypnose Ihrem Kind helfen kann.

Wenn Sie beschließen, dass Hypnose die Unterstützung Ihrer Wahl ist, vereinbaren wir einen Termin und Sie erhalten folgende Unterlagen, die Sie ganz in Ruhe zu Hause ausfüllen:

  • eine Info-Broschüre, in der alles Wissenswerte über Hypnose zusammengefasst ist,
  • einen Fragebogen, in dem Sie als Eltern mir das Problem ausführlich beschreiben,
  • einen Fragebogen, den möglichst Ihr Kind ausfüllt,
  • eine Einverständniserklärung, die alle Erziehungsberechtigten unterschreiben müssen.

1. Vorgespräch mit den Eltern

Der Erfolg der Behandlung hängt maßgeblich auch von Ihrem Vertrauen in die Hypnose ab, da es Ihre Aufgabe sein wird, Ihr Kind auf seinem Weg zu unterstützen. Um das Ziel der Hypnosetherapie offen besprechen zu können, führen wir zuerst ein Gespräch, an dem Ihr Kind nicht mit dabei ist. Dies hat mehrere Vorteile:

  • Ihr Kind langweilt sich nicht, während die „Erwachsenen sich unterhalten“.
  • Ihr Kind muss nicht mitanhören, wie über mögliche Gründe für sein Problem diskutiert wird. Dies könnte die Sitzung in eine falsche Richtung lenken.
  • Sie können Ihr ganzes Herz ausschütten, ohne Rücksicht nehmen zu müssen.
  • Es werden keine wichtigen Informationen vergessen.
  • Ich als Therapeutin kann mich auf den nächsten Termin vorbereiten.

Dieser Termin dauert ca. 30 – 60 Minuten.

2. Vorgespräch mit dem Kind

Dieser Termin dient dazu, dass auch Ihr Kind mich kennenlernt und dann entscheiden kann, ob es mit mir zusammen arbeiten möchte. Es ist von absolut entscheidender Bedeutung, dass Ihr Kind zu mir kommen möchte, um etwas an seinem Thema zu ändern. Deshalb steht Ihr Kind bei diesem Termin im Mittelpunkt und ich erkläre ihm natürlich alles, was es wissen muss, damit es sich vertrauensvoll auf die Behandlung einlassen kann:

  • Ihr Kind kann sich hinterher an alles erinnern.
  • Was an die Eltern weitergegeben wird, bestimmt es selbst.
  • Ihr Kind schläft nicht, sondern befindet sich in einem Zustand erhöhter Aufmerksamkeit. Wenn es möchte, kann es jederzeit seine Augen aufmachen.
  • Hypnose bedeutet nicht Manipulation sondern Zusammenarbeit. Will Ihr Kind nicht, findet keine Veränderung statt.
  • Lehnt Ihr Kind irgendetwas von dem, was ich sage, ab, wird diese ungewollte Suggestion vom Unterbewusstsein Ihres Kindes automatisch abgelehnt.
  • Ich als Hypnotiseurin habe keine Macht über das Kind. Ich leite es an und helfe ihm, seine Probleme zu überwinden. Die Lösung ist im Kind schon vorhanden. Es muss nur vertrauen und zulassen, dass sie gefunden wird.
  • Auch seine Fragen werden selbstverständlich beantwortet.

Sollten bei Ihnen noch Fragen oder Unklarheiten aufgetaucht sein, besprechen wir natürlich auch diese. Ich lege dabei jedoch großen Wert darauf, dass Ihr Kind sich immer einbezogen fühlt.

Dieser Termin dauert ca. 30 Minuten. Danach entscheidet Ihr Kind, ob es wieder kommen möchte.

3. Eigentliche Hypnosesitzung

Wir besprechen noch mal kurz offene Punkte.

In der Regel sind die Eltern während der Hypnosebehandlung nicht im Raum anwesend. Gerne können Sie im Wartebereich Platz nehmen, so dass Sie erreichbar sind.

Die genaue Vorgehensweise hängt sehr vom Alter des Kindes ab. So laufen manche Behandlungen ganz spielerisch mit einer Vielzahl von Stofftieren ab, andere machen sich „Kopfkino“ zu nutze. Wichtig dabei ist, dass das Kind mir erlaubt, mit ihm zu arbeiten.

Die Sitzung dauert je nach Alter und Konzentrationsfähigkeit des Kindes 30 – 60 Minuten.

Wenn Sie Ihr Kind wieder in Empfang nehmen, geben ich Ihnen Ideen mit, wie Sie Ihr Kind zusätzlich unterstützen können.

Beim nächsten Termin besprechen wir,

  • was sich seit dem letzten Mal verändert hat,
  • was noch angeschaut werden sollte,
  • wie sich Ihr Kind fühlt,
  • was sonst noch offen ist.

Wie viele Folgetermine nötig sind, hängt von der Persönlichkeit Ihres Kindes, vom Thema und auch vom sozialen Umfeld ab. In der Regel sind 2 – 6  Sitzungen nötig. In manchen Fällen ist es auch empfehlenswert, die Eltern in die Therapie einzubeziehen.

Gibt es etwas, wobei Sie Ihr Kind gerne unterstützen möchten? Dann rufen Sie mich gerne an oder kommen Sie zur nächsten Info-Veranstaltung.